Meine Teamswaps

Bei Onstange ist es ja üblich, dass man swapt. Man tauscht kleine Geschenke. In diesem Jahr hab ich die Swaps, die man in der Halle mit viiiielen Demos tauscht, bleiben lassen und habe mich auf die Teamswaps konzentriert. Heißt also: das Team, Dem ich angehöre, swapt unter sich nochmal extra. Nun ist das aber ein recht großes Team, das aus mehren Up- und Dowlines usw. besteht. Ergo: In diesem Jahr waren es 16 Swaps, die ich gebastelt – viel mehr: genäht – habe. Nähen ist ja ein Hobby, das ich eigentlich nicht auf dem Blog zeige. Aber ich bin am überlegen, ob ich das ändere und auch solche Dinge hier präsentiere. Mal gucken… Jedenfalls sollten es in diesem Jahr selbstgenähte Beanies für die Teamswaps sein. Der Schnitt ist von Pattydoo und den Oberstoff gabs bei www.koenigreich-der-stoffe.de (glaube ich!).

Nun hat nähen mit Stampin‘ Up! Ja nicht unbedingt viel zu tun. Die „Verpackung“ der Mützen ist allerdings wieder papierbastel-treu 😉

Mit meinen neuen Thinlits „Lagenweise Kreise“ habe ich den bermudablauen Kreis und den aus dem Farbkarton Vanille pur ausgestanzt. Den Schiefergrauen mit der 2″ Handstanze. Dazu noch ein Glitzersteinchen, fertig. Den Schriftzug habe ich nicht gestempelt. Der wurde mit dem PC erstellt und ausgedruckt. Die Öse und das Band sind nicht von Stampin‘ Up!

So sah dann jedes Päckchen aus. Ich habe mich bei der Verpackung also zurückgehalten, denn ich finde, dass das Ganze so doch genug wirkt. Warum also noch mehr Papier benutzen, wenn es so doch schon gut aussieht?

Und was hat es mit dem Apfel auf sich? Meine Nähsachen versehe ich gerne mit diesem Apfel-Logo. Das ist so ein bisschen „meins“. Wie wenn man quasi drauf unterschreibt: Das habe ich, Mirjam Feißel, gemacht. Label kann ich es nicht nennen. Ist ja kein Patent oder was weiß ich was drauf, was man dafür anmelden muss. Außerdem sind die Schnitte ja nicht von mir erfunden. Praktisch ein kleiner Finger nach oben „das war ich“. Der Apfel ist eine Handstanze – Firma weiß ich gerade gar nicht mehr und das braune Papier ist SnapPap. SnapPap lässt sich für sowas wunderbar hernehmen, weil es waschbar ist – bis 60 °C – und dennoch super Festigkeit hat, um es gut stanzen zu können.

So sieht die Beanie im ausgpackten und ausgerollten Zustand aus. Innen habe ich schwarzen Jersey verwendet, außen diesem wunderschönen Sweat.

Und zuletzt noch mich mit Mütze. Von mir seht ihr ja (Gott sei Dank) wenig Fotos aber ich denke, man kann sich so die Mütze besser vorstellen, wenn man ein Bild sieht, auf der sie auch tatsächlich getragen wird.

Stampin‘ Up! Produkte für dieses Projekt:

Framelits „Lagenweise Kreise“, Art.-Nr.: 141705

Handstanze 2″, Art.-Nr.: 133782

Farbkarton „Bermudablau“, Art.-Nr.:131286

Farbkarton „Vanille pur“, Art.-Nr.: 106550

Farbkarton „Schiefergrau“, Art.-Nr.: 131291

Basic Strasschmuck, Art.-Nr.: 144220

 

Ein neues Tool für die Stempelwelt!

Eigentlich wollte ich euch so langsam mal Weihnachtskarten posten aber jetzt kommt doch etwas dazwischen…Am vergangenen Wochenende war auch ich in Mainz bei OnStage. Natürlich war die Veranstaltung wieder klasse! Inspirierend, informativ und kreativ – nichts davon kam zu kurz. Neben den neuen Produkten, die es im Frühjahr-Sommerkatalog geben wird, wurde auch etwas wirklich völlig Neues gezeigt: der Stamparatus. Aha, werden jetzt vielleicht einige von euch denken. Was ist das? Mit diesem tollen Gerät könnt ihr stempeln! Achwas… Ja! Von anderen Firmen kennt ihr so etwas bestimmt schon. Allerdings, das muss man an dieser Stelle wirklich zugeben, hat unser nettes Ding hier ganz besondere Vorzüge: zwei Klappen. Das gibts bisher bei keinem ähnlichen Produkt. Vielseitiges und kreatives Arbeiten ist damit vorprogrammiert. Hier ein paar Vorzüge:

  • Fertigt mühelos mehrere Exemplare an
  • Stempelt einheitliche, scharfe und saubere Motive
  • Soll der Abdruck dunkler werden, tragt einfach mehr Tinte auf und stempeltnochmal – Ihr braucht nicht noch einmal von vorn zu beginnen!
  • Weniger Missgeschicke sparen Zeit und Geld
  • Mit umdrehbaren Seitenplatten lassen sich Stempelmotive in 2, 3 oder 4 Schritten besonders leicht gestalten
  • Entwickelt neue und spezielle Stempeltechniken dank verstellbarer Stempelplatten und präzisem Positionieren

Ich brauche Produktinfos!

  • Kompatibel mit rotem Gummi- und Klarsichtstempel von Stampin‘ Up! (und auch mit Stempeln anderer Firmen)
  • Schaumstoffmatte zur Verwendung mit Klarsichtstempeln
  • Maßeinteilungen für ein schnelles Abmessen
  • 2 offene Seiten zum Bestempeln von größerem Papier
  • 2 umdrehbare Seitenplatten zum Arbeiten mit insgesamt 4 Seiten
  • 2 Magnete, die das Papier in Position halten
  • Aufbewahrungsschlitze für Magnete
  • End-Verbraucherpreis–59,00 €

So sieht der Stamparatus im Detail aus:

Ihr wollt mehr wissen? Schaut euch doch das Video an, das Stampin‘ Up! dafür online gestellt hat. Es ist zwar „nur“ auf englisch aber ich denke, ihr versteht alles. KLICK!

Wie kommt ihr an das Teil ran? Am besten über mich 😉

Mit der Markteinführung dieses Werkzeugs beschreiten wir neue Wege und testen ein neues Reservierungssystem.Das Ganze ist für uns Demos also genau so neu wie für euch. Es funktioniert wie eine echte Vorbestellung. Ihr reserviert euch euer Exemplar bei mir. Das heißt, ihr schreibt mir eine Nachricht, eMail,… mit eurer Reservierung und dem für euch passenden Zeitfenster. Wenn das Produkt dann im Zentrallager angekommen ist, gebe ich euch Bescheid. Entscheidet ihr euch für den Kauf, bekommt ihr dann erst eine Rechnung von mir. Die Bestellung ist also erst einmal unverbindlich.

Bei der weltweiten Produkteinführung wird es drei Zeitfenster für Reservierungen geben. Für jedes Zeitfenster ist Folgendes zu beachten:

  • Reservierungen können nur entgegengenommen werden, solange der Vorrat reicht.
  • Mehrere Zeitfenster können in Anspruch genommen werden
Zeitfenster für die Reservierung Lieferbar
16.-30. November 2017 Um den 1. Februar 2018
5.-30. Dezember 2017 Um den 19. März 2018
15.–30. Januar 2018 Um den 15. April 2018

Wenn ihr dazu Fragen habt, dann meldet euch bitte bei mir. Wie gesagt: für uns Demos ist das mit der Vorbestellung auch neu und spannend – aber es wird bestimmt gut. Ich würde mich über eure Reservierung sehr freuen! Der erste Reservierungsblock beginnt bereits am 16. November! Also: Ergreift die Chance und schnappt euch einen Stamparator!!!